https://www.dezbuehne.de/wp-content/uploads/2021/10/2021_three-o-clock.jpg

Three O’Clock

Eine bissige Komödie über die Abgründe des Zusammenlebens

Clara und Abelina sind zwei alte Schwestern, die nicht ohne einander aber noch viel weniger mit einander leben können. Dennoch hat sich die jüngere von ihnen, Abelina, dazu überreden lassen, ihre eigene Wohnung zu verkaufen und zu ihrer älteren Schwester zu ziehen. Nun wohnen sie auf engstem Raum zusammen und erschaffen sich täglich aufs Neue ihre eigene kleine Hölle…

Eine bissige und ernste Komödie über die Abgründe nur scheinbar möglichen Zusammenlebens.

Ana-Maria Bamberger


Ana-Maria Bamberger ist eine preisgekrönte internationale Dramatikerin mit Sitz in Paris und Hamburg. Sie arbeitet im englischen, französischen, deutschen und rumä­nischen Sprachraum.

Zu ihren von der Kritik gefeierten und mehrfach ausgezeichneten Stücken gehören unter anderem: Belvedere, Mit Dir Sprechen, Die Quadratur des Kreises, Martha & Marina, Three O’Clock, Das Porträt der Donna T.und Der Stein. Sie wurden in Theatern und auf Festivals weltweit sowie im Fernsehen und im Radio aufge­führt und in Buchform veröffentlicht.

Ana-Maria Bamberger wurde am 12.11.1966 in Bukarest geboren. Ist zweisprachig aufgewachsen, besuchte die Deutsche Schule in Bukarest. Sie studierte Medizin und arbeitete in der medizinischen Forschung an den National Institutes of Health in Bethesda, Maryland (USA) und am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Sie ist künstlerische Leiterin von Magus Theatre ProducOons, einer internationalen Theaterproduktionsfirma, sowie Gastdramatikerin und Assistenzprofessorin an der Pariser Schule für Kunst und Kul­tur, dem Pariser Campus der Kent University.

Die »psychologisch subtilen Stücke mit Witz und Tiefe zugleich« (FOYER Theatermagazin, 3SAT), in denen »hinter bissigem Sar-kasmus eine tiefe Ernsthaftigkeit sichtbar wird« (Süddeutsche Zeitung) sind nicht nur in Rumänien und Deutschland erfolgreich sondern auch international, in mehr als 15 Länder – u.a. England, Frankreich, Belgien, Tschechien, Bulgarien, Serbien, Israel, Öster­reich, Albanien, Montenegro, den USA und Kanada. Die Inszenierungen wurden zu zahlreichen internationalen Festivals eingeladen und mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.