https://www.dezbuehne.de/wp-content/uploads/2020/11/Dota.jpg

Dota – »Mascha Kaléko-Abend«

Musik zur Großstadtlyrik von Mascha Kaléko

Dota ruht sich nicht lange aus: Nach dem großen Erfolg ihres letzten Albums »Die Freiheit« schlägt die Singer/Songwriterin mit ihrer Band voller Freude eine ganz neue Richtung ein. Auf »Kaléko« singt sie erstmals keine selbstgeschriebenen Texte, sondern macht sich die Poesie von Mascha Kaléko zu Eigen, die ihre innige, bisweilen ironische, oft herzblutig beseelte Großstadtlyrik in den 1920er und 30er Jahren in Berlin schuf, bevor sie als deutsche Jüdin nach New York emigrieren musste. Eine herausragende Würdigung durch eine der aktuell interessantesten deutschsprachigen Bands.